Nur für kurze Zeit: 20% Rabatt auf Beauty und Shape Treatments

Warum der Frühling die beste Zeit für die Haut ist!

Seien wir ehrlich: der letzte Winter war ziemlich mittelmäßig, eher ein sehr ungemütlicher Herbst. Umso besser, dass sich so langsam der Frühling anschleicht. Die beste Zeit für eine gesunde Haut! Wir haben mal aufgeschrieben, auf was du jetzt achten musst, damit die grauen Tage der letzten Wochen nicht nur aus dem Gedächtnis, sondern auch aus dem Gesicht verschwinden.

 

Die kalte Jahreszeit verlangt der Haut einiges ab: Der ständige Wechsel von der kalten Außenluft in die aufgeheizten vier Wände geht nicht spurlos an uns vorüber. Kein Wunder also, dass unser Gesicht zu Beginn des Jahres oft von trockenen, rauen und leicht geröteten Stellen gezeichnet ist. Höchste Zeit, die Haut aus dem Winterschlaf zu holen.

 

AUFWACHEN

Sagen wir der kalten Jahreszeit Lebewohl, und zwar am besten mit einem gründlichen Peeling. So entfernst du abgestorbene Zellen und trockene Hautschuppen und rückst auch einigen Verhornungen zu Leibe. Enzym- und Fruchtsäurepeelings wirken ähnlich, dabei ersetzt aber ein chemischer Prozess das mechanische Rubbeln: Statt durch kleine Partikel wird die Haut durch eine biochemische Reaktion gereinigt. Die Behandlung ist allerdings nicht für alle Hauttypen geeignet: Bei sensibler Haut zum Beispiel kann es unter Umständen zu allergischen Reaktionen kommen.

 

So oder so gilt für ein Peeling: Nicht übertreiben, sonst wird die natürliche Schutzbarriere der Haut geschwächt. Einmal pro Woche reicht völlig aus. Dazu kommt: Ein Peeling macht die Haut kurzzeitig lichtempfindlicher, der optimale Zeitpunkt dafür ist also abends. Über Nacht hat die Haut dann genügend Zeit sich zu erholen.

 

FRISCH MACHEN

Weiter geht’s mit der Tagespflege. Aber aufpassen: Im Winter sind Reinigungsprodukte oft reichhaltiger, meistens auch nachfettend. Im Frühling braucht unsere Haut das nicht mehr. Also lieber auf leichte Texturen setzen, allzu fettreiche Pflege wird von der Haut nicht mehr richtig aufgenommen. Stattdessen entstehen Unreinheiten und Pickel. Verwende lieber Reinigungsfluid, ein entsprechendes Gel oder pflegenden Schaum. Auch gut geeignet sind Produkte, die auf Umweltbelastungen wie Ozon, Pollen, Feinstaub oder Schwefel- und Kohlendioxid vorbereiten. Schließlich wollen wir im Frühling ja wieder raus ins Freie.

 

Eine sehr gute Möglichkeit, der ausgetrockneten Winterhaut etwas Feuchtigkeit zurückzugeben, ist ein hochkonzentriertes Serum, zum Beispiel in Form einer Hyaluron-Maske. Sie spendet nachhaltig Feuchtigkeit, auch über Nacht. Du brauchst bei sowas übrigens keine Angst haben, deine Haut zu überpflegen. Sie nimmt Wirkstoffe und Feuchtigkeit nur solange auf, wie sie auch benötigt werden.

 

RAUSGEHEN

Wenn es wieder wärmer ist, treibt uns die duftende Frühlingsluft ganz schnell nach draußen. Und das ist gut! Ein Spaziergang oder eine Laufrunde regen die Durchblutung der Haut an; das baut langsam, aber sicher einen Eigenschutz gegen die in dieser Jahreszeit wieder zunehmende UV-Strahlung auf. Pflegeprodukte sollten deshalb auch wieder einen Lichtschutzfaktor bieten, unsere Haut ist nach den dunklen Monaten immer noch empfindlich. Faktor 20 sollte es schon sein. Besonders praktisch sind Kombi-Produkte, die mattieren, abdecken und die Haut dabei schützen.

 

Wenn es dann wärmer wird, fliegen leider auch die ersten Pollen. Das führt mitunter zu Reizungen. Pollen können nämlich an den Haarfollikeln in die Haut eindringen und allergische Reaktionen auslösen. Das passiert vor allem dann, wenn die natürliche Schutzschicht durch ungeeignete Pflegeprodukte und übertriebenes Waschen geschädigt ist. Bei sensibler und extrem trockener Haut solltest du im Frühling also auf aggressive, waschaktive Substanzen verzichten, und auch auf Duftstoffe, Produkte mit Konservierungsstoffen und zu fetthaltige Cremes mit Silikon oder Paraffin.

 

GENIESSEN

Der Frühling ist auch die Zeit, wo sich der Besuch beim Kosmetiker am ehesten lohnt. So wird die Haut besonders sorgfältig gereinigt und gepeelt, außerdem werden Unterlagerungen und abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Eine Expertin erkennt mit ihrem geschulten Auge auch, welche Pflege deine Haut benötigt und trägt sie gezielt und hochdosiert auf. Wer keine Lust auf Wellness und übermotivierte Produktberatung hat, kann auch einfach zur Dermatologin gehen. Viele Praxen bieten in dieser Hinsicht eine Behandlung an, ganz ohne Schickschnack und mit viel medizinischer Expertise.

 

Du kannst deine Haut aber auch von innen auf den Frühling vorbereiten, mit der richtigen Ernährung zum Beispiel. Oder du gönnst dir Quickcap Beauty: Unser wissenschaftlich formulierter Drink enthält Biotin, Zink und Selen, die vor allem bei der Regeneration der Haut helfen. Ein echter Energy Drink für den Teint, der die Haut aus dem Winterschlaf holen kann.

 

Kurz & Knapp

  • Der Frühling ist die perfekte Jahreszeit, um deine Haut wieder strahlen zu lassen.
  • Ein gut abgestimmtes Beauty-Programm holt die Haut aus dem Winterschlaf und bereitet sie auf den Sommer vor.
  • Quickcap Beauty unterstützt dich dabei und hilft bei der Regeneration.
Passende Artikel