Nur kurze Zeit: Nimm 3 Sports Bundles, Zahl 2! Nur solange der Vorrat reicht.

Die richtige Vorbereitung auf den Sommer

Sommer? War für uns bislang eher ein Fremdwort aber in den letzten Tagen steigen endlich die Temperaturen. Die Sonne strahlt uns von oben entgegen, die Wiesen füllen sich mit sonnenhungrigen Menschen und die Lifestyle-Hochglanzmagazine bereiten uns mit neusten Sommertipps auf die warme Jahreszeit vor. Worauf wartest du also noch? Ab vor die Tür und Sonne tanken! Denn bereits wenige Sonnenstrahlen haben eine positive Wirkung auf deinen Körper. Kurbel deine Vitamin-D-Produktion an und fühl dich einfach besser.

ABER aufgepasst! Damit du die Sonne unbeschwert genießen kannst, vergiss nicht, dass du sie moderat und gut vorbereitet in Anspruch nimmst. Jeder weiß, dass eine zu intensive Sonneneinstrahlung für unseren Körper schlecht sein kann. Besonders unsere Haut, die unser Schutz nach Außen ist, wird stark beansprucht und kann schneller altern, allergisch reagieren oder einen Sonnenbrand davon tragen.

Aber wie kommt das zustande?

Vor allem die von der Sonne ausgehende UV-Strahlung wirkt sich auf unseren Organismus aus. Dabei unterscheidet man zwischen UVA- und UVB-Strahlung.

Die meisten wissen, dass zu viel Sonne den unerwünschten Sonnenbrand verursacht aber nicht, dass dafür in erster Linie die kurzwelligen UVB-Strahlen (280-320nm) verantwortlich sind. Diese dringen in die Oberhaut ein. Bei übermäßiger Einstrahlung entsteht dort ein Sonnenbrand, eine entzündliche Reaktion der Haut, die je nach Intensität der Bestrahlung mit Rötungen, Schwellungen, Blasenbildung und Schmerzen einhergeht. Die UVB-Strahlen bewirken, dass die Haut das Pigment Melanin bildet und so eine Bräunung entsteht, die dem Körper bis zu einem gewissen Grad als Lichtschutz dient. Sie verursacht auch die Bildung von Vitamin D, das u.a. für den Knochenaufbau wichtig ist.

Kaum bekannt ist, welche Gefahren von den langwelligen UVA-Strahlen ausgehen. Ohne es zu merken, sind wir das ganze Jahr dieser Strahlung ausgesetzt. Sie durchdringt nicht nur Wolken und Fensterglas, sondern gelangt mit einer Wellenlänge von 320-400nm bis tief in unsere Hautschichten (bis in die Lederhaut). Dort können sie die Kollagenfasern schädigen, was zu einem Elastizitätsverlust mit Faltenbildung führt. Studien belegen, dass so 80% unserer Hautalterung durch UV-Strahlung bedingt ist. Gesundheitliche Folgen können irreversible Schäden auf Zellebene sein, Sonnenallergien und Pigmentfleckenbildung.

Die Sonne ist wichtig, doch ein bewusster Umgang mit ihr, schützt unseren Körper vor negativen Folgen. Denn ein gedankenloser Sonnenkonsum kann unserem Organismus schaden. Der verantwortungsvolle Umgang mit der Sonne in Kombination mit Sonnenschutz ist wichtig.

UV Strahlen-min

Wie kann ich meine Haut richtig vor der Sonne schützen?

  1. 1. Schützt euch immer.

Sonnenschutz ist immer und überall gefragt: auf dem Balkon, im Straßencafé genauso wie in den Bergen und am Meer.

  1. 2. Meidet starke Sonne.

Wenn die Sonne zu stark brennt, sollte man sie besser meiden und z. B. ein schattiges Plätzchen suchen. Dies gilt vor allem für die Mittagszeit.

  1. 3. Richtig eincremen.
  • Cremt alle unbedeckten Stellen großzügig ein. Verwendet je nach Hauttyp den richtigen Lichtschutzfaktor. Dieser sollte mindestens LSF 20 betragen.
  • Bereitet euch rechtzeitig auf die Sonne vor, also cremt euch vor dem Gang in die Sonne ein und nicht erst wenn ihr schon in der Sonne seid.
  • Nicht nur einmal. Cremt regelmäßig nach. Denn vor allem durch Schwimmen, Schwitzen und Abtrocknen sowie dadurch, dass die Kleidung auf der Haut reibt, verringert sich die Schutzwirkung.
  1. 4. Unterstützt eure Haut von innen heraus.

Wir kennen das ja alle, oft vergisst man sich rechtzeitig oder überhaupt einzucremen. Oder wann habt ihr euch zuletzt für einen Kaffee in der Sonne eingecremt?! Auch das regelmäßige nachcremen wird oft vergessen oder der richtige Zeitpunkt verpasst. Gerade beim Sport meiden wir Sonnencreme, weil diese eher als lästig gesehen wird. Deswegen unterstützt eure Haut doch zusätzlich von innen heraus, denn „zahlreiche Studien konnten inzwischen nachweisen, dass es tatsächlich möglich ist, durch Antioxidantien (Vitamine, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe), die zum größten Teil über pflanzliche Nahrungsmittel aufgenommen werden, die Haut wirkungsvoll vor UV-Schäden zu schützen“, so Fr. Prof. Dr. Axt-Gadermann, Dermatologin und Professorin für Integrative Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg. Wirksam ist z. B. der natürliche Extrakt der gelb-orangen Tagetes. Die Blüte, die in Lateinamerika gedeiht, besitzt einen sehr hohen Lutein-Gehalt und schützt den Körper durch Absorption von UV-Licht. Oder auch die 3 sizilianischen Blutorangen Moro, Tarocco und Sanguinello, aus denen man einen neuartigen Komplex zur Reduktion von sonnenbedingten Hautrötungen und Hautalterung entwickeln konnte. Vitamin-C unterstützt das antioxidative Netzwerk der Haut von innen heraus und auch die Vitamine A, D und E wie auch Calcium tragen zum Erhalt der normalen Haut bei Sonneninduktion bei. Hier entfalten auch die in Quickcap Sun enthaltenen Vitamine A, D und E wie auch das Calcium ihre Wirkung auf den Erhalt der normalen Haut bei Sonneninduktion.

sun_quickcap_blog

So kann der Sommer doch kommen. Also ab in die Sonne, aber nicht zu lange und mit dem richtigen Schutz. Denn unsere Haut ist das Spiegelbild unseres Lebensstils.

Jetzt shoppen!

Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren