Nur kurze Zeit: 2 Sun Caps gratis zu jeder Bestellung! Nur solange der Vorrat reicht.

Föhnlos Glücklich: Wie du deine Mähne richtig trocknen lässt im Sommer!

Nichts als heiße Luft? Immer mehr Menschen verzichten beim Trocknen ihrer Haare auf einen Föhn, gerade im Sommer. Warum das auch für dich sinnvoll sein kann und was du dabei beachten solltest, erfährst du in unserer Anleitung –Schritt für Schritt.

Eine ganze Generation an Großmüttern hat davor gewarnt: Wer mit nassen Haaren vor die Türe geht, den erwarten Krankheit, Unglück und schreckliche Steuernachzahlungen. Mindestens. Dabei ist der Verzicht auf den Föhn gar nicht so dumm: Die heiße Luft strapaziert die Kopfhaut und führt nicht selten zu Spliss, gerade bei trockenem Haar. Mal davon abgesehen, dass man mit zunehmender Sommerhitze auch nicht unbedingt die Lust verspürt, nochmal zusätzlich heiße Luft ins Zimmer zu blasen. Die Haare an der Luft zu trocknen ist deshalb gerade in der warmen Jahreszeit sehr beliebt – und ist mit den richtigen Tipps auch gar nicht schwer oder schädlich. Aber immer schön der Reihe nach.

WASCHEN: VIEL FEUCHTIGKEIT

Zu Beginn solltest du ein Shampoo verwenden, das dem Haar viel Feuchtigkeit verleiht. Eine Haarkur und ein passender Conditioner sind ebenfalls zu empfehlen. Für den maximalen Pflegeeffekt kannst du abends vorher außerdem eine Kur mit Olivenöl machen. Einfach das Öl über Nacht in die Längen einwirken lassen.

Nach dem Waschen darfst du das Haar aber nicht direkt bürsten: Nasses Haar ist extrem empfindlich und würde durch harte Borsten unnötig strapaziert werden. Am besten entwirrt man die Haare vorsichtig mit einem grobzinkigen Kamm oder einer speziellen Nassbürste.

ZWISCHENTROCKNEN: SANFT UND SORGFÄLTIG

Ebenfalls wichtig: nicht einfach mit nassen Haaren ins Bett gehen. Mal abgesehen vom unschönen Gefühl, auf einem feuchten Kopfkissen zu schlafen, ist das alles andere als gesund. Wie gesagt: Das noch feuchte Haar ist sehr empfindlich. Die Reibung auf dem Kissen würde es rau, uneben und spröde machen. Aus dem gleichen Grund solltest du das nasse Haar auch nicht trockenrubbeln, sondern mit einem Handtuch sanft frottieren und leicht zusammendrücken. Klassische Handtücher sind dafür aber oft zu rau – Profis setzen hier auf einfache Baumwoll-Shirts oder ein Mikrofaser-Handtuch. Massiere das Wasser dabei vorsichtig von oben nach unten heraus und trockne das Haar so lange, bis es nur noch feucht ist.

NACHBEHANDELN: DAS BESONDERE EXTRA

Um deinem Haar eine Extraportion Pflege zu spendieren, kannst du nach dem Vortrocknen ein sogenanntes Leave-In-Produkt verwenden: Pflegeprodukte, die man nicht auswaschen muss. Angereichert mit Inhaltsstoffen wie Sheabutter, Kokos-Extrakten, Argan-Öl, Keratin, Glycerin, Hyaluronsäure und strukturverbessernden Proteinen liefern sie wertvolle Nährstoffe und legen sich wie ein Schutzschild um die Haarfasern. Das alles schwerelos, du merkst davon also nachher nichts. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Wirkstoffe bis zur nächsten Wäsche im Haar bleiben. Am besten verteilst du also eine kleine Portion in den Längen und lässt das Haar danach in Ruhe. Wenn du leichte Wellen oder glattes Haar hast, kannst du auch etwas Locken-Creme in die feuchten Haare einbringen, um ihnen Struktur zu geben.

IN FORM BRINGEN: DER RICHTIGE LOOK

Wenn du dein Pflegeprodukt eingearbeitet hast, kannst du das Haar sanft kneten und in Form bringen. Glattes Haar solltest du am besten einfach scheiteln und erstmal in Ruhe lassen. Wenn du etwas mehr Griffigkeit willst, kannst du ein Volumenprodukt in die Ansätze einbringen. Einige Marken bieten mittlerweile spezielle "No Blow Dry"- Produkte an. Damit trocknen die Haare nicht nur schöner an der Luft, sondern auch schneller. Ist das Haar schon ein bisschen trockener, kannst du auch ein Salzspray auftragen – für einen richtigen Strandlook. Und wenn du das feuchte Haar flechtest oder hochbindest, kannst du es abends auflockern und hast direkt ein paar Beach Waves zum Ausgehen. Genau das richtige zum Sommer.


Kurz & Knapp

  • Föhnhitze strapaziert das Haar und kann es austrocknen.
  • Um das Haar schonend an der Luft zu trocknen, empfehlen sich gute Pflegeprodukte und sanftes Frottieren. 
  • Wer sein Haar von Innen stärken möchte, kann auch Quickcap Beauty ausprobieren: Der wissenschaftlich formulierte Drink versorgt die Mähne.
Passende Artikel
Diese Website nutzt Dienste von Facebook® u.a. zur Optimierung von Anzeigen. Sie können der Nutzung hier widersprechen. Mehr erfahren