Nur kurze Zeit: Erhalte 2 Brain Caps GRATIS zu jeder Bestellung hinzu. Nur solange der Vorrat reicht.

Winterhaut. Was hilft?

Da ist es wieder! Das Gefühl, dass man nicht aus dem warmen Bett steigen, keinen Schritt aus der heißen Dusche machen und die Hände nicht von der warmen Tasse nehmen möchte. Der Winter zeigt uns seine kalte Schulter und den Wetterfröschen bleibt nichts anderes übrig, als die Deutschlandkarte mit Schnee und Eis zu bedecken. Das stresst nicht nur die Autowerkstätten, die im Akkord Winterreifen montieren und alle Pendler die durchs Verkehrschaos kommen müssen, sondern auch unseren Körper – bzw. unsere natürliche Schutzhülle und das größte Organ unseres Körpers, die Haut. Und das sieht man ihr auch an.

Temperaturwechsel machen der Haut zu schaffen.

Im Winter sind die Temperaturunterschiede zwischen kalter, feuchter Luft im Freien und trockener, warmer Heizungsluft in geschlossenen Räumen besonders groß. Der ständige Wechsel kann die Haut stressen. Zumal klimatisierte Räume, in denen wir uns dann auch noch mit Vorliebe aufhalten, oft eine geringere Luftfeuchtigkeit aufweisen. Wenn wir uns dann mal hinaus wagen, zieht oft der kalte Wind an jene Stellen, die wir nicht mit Kleidung schützen, was wiederum dazu führen kann, dass insbesondere an diesen Stellen der schützende Fettfilm der Haut leidet. Gesichter und Hände sind somit oft von trockener, rissiger Haut bedeckt.

Kälte beeinflusst die Funktionen der Haut.

Fällt das Thermometer unter die 8 Grad Marke, wird’s für die Haut noch ungemütlicher. Sie schränkt ihre Talgproduktion stark ein und die  Blutgefäße verengen sich. In der Folge kann die Haut, durch die geringere Blutzufuhr, mit weniger Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Wie unterstütze ich meine Haut im Winter?

  • Schaffe ein angenehmes Raumklima!

Gib trockener Heizungsluft keine Chance. Zimmerpflanzen und Luftbefeuchter helfen dir dabei.

  • Vermeide heiße Bäder!

Ist zwar total gemütlich bei der Kälte aber heiße Bäder können die Haut zusätzlich austrocknen. Das empfehlen sogar Dermatologen während der Winterzeit.

  • Trinke viel Flüssigkeit!

Unsere Haut wird auch von innen mit Feuchtigkeit versorgt, deswegen ist es auch im Winter wichtig ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

  • Verwende die richtige Pflege

Jeder Hauttyp ist anders und oft haben Cremes einen unerwünschten Nebeneffekt. Wähle deine Feuchtigkeitsbehandlung also mit Bedacht. Inhaltsstoffe wie Glycerin, Hyaluronsäure oder auch Urea können deiner Haut im Winter helfen.

Lass deine Haut nicht in der Kälte stehen! Pflege sie – regelmäßig! Gieß deine Blumen, sag deinem Schatz, dass die gemütlichen Bäder seltener werden und versorge deine Haut von innen mit Quickcap Beauty. Denn Hyaluronsäure ist auch einer der wichtigen Inhaltsstoffe des innovativen Beauty-Drinks. Es ist ein kohlenhydratähnlicher Bestandteil der Haut, der große Mengen Wasser bindet. Es funktioniert wie ein Schwamm und ist von Natur aus in unserer Haut enthalten. Aber auch das Kollagen in Quickcap Beauty unterstützt deine Haut auch im Winter und sorgt bei regelmäßiger Einnahme für bis zu 20% mehr Hautfeuchtigkeit.*

Quickcap Beauty macht dich schön für den Winter  - beginne jetzt deine Kur und erhalte 1 Packung kostenlos.

Jetzt shoppen!